HiFi in Concert: Suburbia

Am 14. April 2018 spielt das HiFi Orchestra in Herford. Zentraler Programmpunkt wird die Uraufführung von Chris Behrs Suite Suburbia sein.

Das Konzert findet statt im Gemeindesaal der EFG Herford, Ravensberger Straße 11, 32051 Herford. Beginn ist um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Plakat Herford copy

 

Verschneite Landschaften in diffusem Licht, Straßenlaternen und Beton der Stockholmer Vorstadt Kungsberga. Der schwedische Künstler Simon Stålenhag bildet seine Heimat in trostloser Schönheit ab. Stålenhags hochrealistische Landschaftsmalerei bildet allerdings nur die Bühne für die eigenartigen Protagonisten des Künstlers. Er bevölkert seine Landschaften mit einer Vielzahl eigenartiger Kreaturen: riesige Roboter durchstreifen die ländliche Gegend, menschenähnliche Androiden hausen in der schwedischen Wildnis, und hin und wieder kommt es auf den Landstraßen zu Zwischenfällen mit Dinosauriern. Immer präsent sind Artefakte einer scheinbar hoch entwickelten, aber vergessenen Technologie: Riesige Generatoren und Transformatoren, Kühltürme und Module durchziehen rostend die Landschaft – schweigende Relikte einer scheinbar vergangenen Zukunft.

Simon Stålenhag hat eine ganz eigene, faszinierend verstörende, geheimnisvolle und groteske Science Fiction Welt geschaffen, die Chris Behr als Hauptinspiration für Suburbia diente. Das in vier Teile organisierte Stück befasst sich damit, wie Stålenhags Fiktion klingen könnte. Die Musik versucht, die Atmosphäre einzufangen, die in den Bildern des Künstlers vorherrscht. Morbide Schönheit der zerfallen Apparate, trostloses Vorstadtidyll – und dennoch ein Gefühl von Heimat und Zuhause. Aus dem farbreichen Instrumentenapparat des HiFi Orchestra lässt er mit Kontrafagott, Kontrabassklarinette und vielen weiteren, nicht unbedingt herkömmlichen Orchestrierungen seine eigenen Kreaturen in den skizzierten Klangwelten agieren. Letztlich identifiziert der Komponist in dieser Musik auch seine eigene urbane Herkunft – und will dem Hörer die Möglichkeit geben, vielleicht in dieser Musik ein Stück weit die Atmosphäre der Straße wiederzufinden, in der er selbst aufgewachsen ist.

Weitere Programmteile sind Instrumentalstücke des Orchesters wie die klangmalerische Komposition Siren. In diesem Stück wird Sängerin Franziska Loos zum Teil des Klangkörpers und ihre Stimme mischt sich mit den Orchesterfarben wie der Flöte, der Klarinette und dem Vibraphon.
Darüber hinaus wird Franziska Loos bei der Interpretation mehr und auch weniger bekannter Songs ihr Talent voll zur Geltung bringen. Getragen wird sie von Form- und Farbsprache der stets ungewöhnlichen Arrangements von Chris Behr und deren detailgetreuer und souveräner Umsetzung durch das HiFi Orchestra.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s